"SAKUGAWA" in Rudolfshof                                        * Training mit dem BO (Langstock).               Lehrgangsleiter Klaus Oblinger, 3.Dan
Der Karate-Verein Funakoshi Lauf e.V., hatte zu einem außergewöhnlichen Lehrgang eingeladen und Teilnehmer aus Hammelburg, Leipzig (Gruß an Nils Gamnitzer u. Andre Thiel), Augsburg und Nürnberg, verstärkt durch interessierte Vereinsmitglieder trainierten aufgeteilt in zwei Gruppen unter der Leitung von Funakoshi-Kobudotrainer Klaus Oblinger, 3.Dan, Stock-Waffentechniken.Kontakte zum Nürnberger Verein KARATE & BUDO SCHULE MÜHLHOF und deren teilnehmenden Trainer JÖRG SCHMITT konnten geküpft werden.

Kobudo (Waffenkarate) ist eine traditionelle, bewaffnete Kampfkunst von den Okinawa-Inseln. Kobudo wurde von der einfachen Bevölkerung als effektive Selbstverteidigung gegen die Obrigkeit (Jap. Besatzer, Samurai) entwickelt. Die im Kobudo verwendeten Waffen wurden aus früheren Gebrauchsgegenständen und Werkzeugen abgeleitet.
Der Bo, ursprünglich wahrscheinlich ein Wanderstab oder Tragstock für Wasserbehälter, ist die Grundform einer ganzen Reihe von Stockwaffen des Kobudo. Verwendung finden verschiedene Längen (Bo 160 - 270cm), Materialien (Eiche, Bambus) und Formen (rund, achteckig, sechseckig, konische zulaufende Enden).

Als Co-Trainer assestierte der Kampfrichterreferent des Kobudo-Kwai Deutschland Verbandes Michael Rapp aus Augburg, ebenfalls 3.Dan, in der Rudolfshofer Schulturnhalle in Mittelfranken (Bayern).

BO-Kumite BO-Kihon (Grundschule)

Inhalte des Trainings:

Die Ausbilder lehrten das BO-Prüfungsprogramm (KIHON, KATA und KUMITE-Techniken mit dem Langstock, ca 183 cm). Auch der geschichtliche Background: traditionelle Meister und Ihre Genealogie von Okinawa wurden besprochen und ein Teil der 32 möglichen Kobudowaffen vorgestellt.

In der Praxis wurde mittels "Grundschulübungen" (KIHON) das Gefühl zur Waffe verbessert. Es wurde noch KATA, also Formen geübt: "Renshuho-Shodan" und die Meisterkata: "Sakugawa", benannt nach einem der größten Kampfkunstmeister aus Okinawa. KUMITE-Übungen, also Kampfübungen, z.B. das Basiskumite für den Gelbgurt, das Uke-Kumite, sowie verschiedene Kampfsequenzen aus mehreren Techniken, rundeten den Technikmarathon ab..

Abschließende Prüfungen:

Vier weibliche Funakoshi-Prüflinge bestanden ihre Prüfung im Karate bei B-Prüfer Michael Rapp. Alexandra Zeitz aus Schwaig bestand den höchstvergebenen Gürtel des Tages: 5.Kyu Blaugurt des Deutschen Karate Verbandes.Ein Karate-Schwarzgurt-Teilnehmer (J. Pabst, 2.Dan, der bereits auf Okinawa Karate und Kobudo trainiert hat), erwarb bei Klaus Oblinger die Gelbgurtwürde im technikreichen Bo-System.

Am "Alten Letten" Werbung für Sommerlager

Abschließende/s Bes(äufnis)prechung:

Die LG-Fete mit den zahlungswilligen weiblichen Prüflingen war bei, man höre und staune Hanbo-Jitsu-Oldtimer Manfred Röder, der seit Okober 99 eine kleine Kneipe in Lauf hat. Nachdem er für uns gekocht hatte: Chilli, Mega-Bauernplatte, Riesenschnitzel etc., gab`s die harten Sachen für die harten Gäste (u.a. Karl-Heinz "Charly" Braun, Ex-Präsident des Bayer. Karate-Bundes): Whisky und Schnäpse. Besuchsempfehlung: Traditionelle fränkische Gaststätte "Alter Letten" mit gutbürgerlicher Küche in Lauf (Stadtteil Letten) Tel: 09123-2376

Termine allgemein

zurück ] Kobudo KVFL ] Waffen ] Training ] Police Baton ] [ BOLG500 ] BOLG201 ] SAI-LG_2001 ] Potsdam2001 ]